schaeffer natursteine Steinmetzbetrieb


Programm    

Innenausbau
Natursteinboden
Bodenbeläge
Wandbeläge
Treppen
Küche
Bad

Außenanlagen
Hauseingänge
Terrassen
Treppen
Plastiken
Brunnen
Natursteinmauern
Fensterbänke

Restaurierung
Denkmalpflege
Konservierung
Sandsteinsanierung

Friedhof
Grabmale
Abdeckungen
Grabeinfassungen
Grabschmuck
Skulpturen
Plastiken

Sandstrahltechnik

 

 

 

Pflegeanleitungen

Hier können Sie sich über die unterschiedlichen Steinarten und dessen Pflege informieren.
.

Pflegeanleitung für Natursteine im Innenbereich

Grundsätzliches
Alle Natursteine sind Produkte unserer Natur und deshalb unverwechselbare Unikate. Selbst in kleinen Platten sind erhebliche Farb- und Strukturschwankungen möglich. Wir sind immer bemüht einwandfreies Material für Sie zu verarbeiten und den natürlichen Charakter des Steines zu erhalten. Dazu gehören bei einigen Materialien auch offene Poren oder fühlbare Adern.

Oberflächen
Geschliffene Flächen werden in etwa mit einem 280er Korn geschliffen. Die Schleifrichtung ist immer zu erkennen. Geschliffene Flächen dunkeln durch die Benutzung noch deutlich nach.
Polierte Flächen werden durch schleifen bis zur Politur erreicht Es kommen keine Lacke oder ähnliches zum Einsatz. Poliermittel werden lediglich zur Vertiefung des Glanzes oder zum Schutz der Polituren eingesetzt.
Gebürstete Flächen werden zuerst geflammt und anschließend mit Schleifbürsten bearbeitet. Dadurch wird eine samtige, seidenmatt glänzende Oberfläche erreicht.

Schutz der Oberflächen/Pflegemittel
Zum Schutz der Oberflächen werden alle Arbeitsplatten und Waschtische bei uns im Werk mit Lithofin Fleckstop behandelt. Dies verhindert das Eindringen von fleckenbildenden Stoffen in die Oberfläche des Steines. Dennoch dürfen diese Stoffe nicht längere Zeit auf dem Stein belassen werden, da sonst mit Rändern oder Farbveränderungen gerechnet werden muss. Mit Fleckstop behandelte Flächen müssen evtl. gelegentlich nachbehandelt werden um den vollen Schutz zu erhalten.
Zur laufenden Pflege empfehlen wir Lithofinprodukte. Bitte folgende Mittel nicht bei Natursteinen aller Art anwenden: Scharfe Haushaltsreiniger (Domestos etc.), Scheuerpulver, Terpentin, Haushaltsbenzin, Schmierseife, Bohnerwachs, Scheuerschwämme, Möbelpolitur.

Granite

Granite sind mit Abstand die widerstandsfähigsten Gesteine. Schneiden auf der Fläche bei Arbeitsplatten oder stark beanspruchte Eingangsbereiche stellen für ihn kein Problem dar. Heiße Töpfe sollten aus Sicherheitsgründen nicht auf der Arbeitsplatte abgestellt werden.Dennoch müssen auch Granite gepflegt werden und vor allem hinsichtlich der Fleckempfindlichkeit geschützt werden.
Sonderfall schwarze Granite: hier kann es beim Schneiden zur Strichbildung kommen. Auch sonst sind sie durch die dunkle Oberfläche empfindlicher für Kratzer und Gebrauchsspuren.

Marmor

Alle Marmor- und Kalksteinarten sind in hohem Grad kratz- und säureempfindlich. Auch eine Behandlung mit Fleckstop kann nur einen kurzen Schutz bieten. Eventuell verschüttete Flüssigkeiten oder ähnliches sollten nach Möglichkeit sofort aufgewischt werden. Das Abstellen von heißen Töpfen führt in der Regel zur Bildung von Rändern.

Sandsteine

Sandsteine sind in der Regel nur mit geschliffener Oberfläche erhältlich. Sie sind wie Marmor kratz- und säureempfindlich, jedoch ist bei Sandstein ein „benutzter“ Effekt erwünscht. Bei Arbeitsplatten und Waschtischen ist die Fläche meist geölt und imprägniert. Böden werden nur imprägniert.

Fleckenbildung

Folgende Stoffe führen besonders zur Fleckenbildung: Kaffee, Säuren (z. B. Essig), aggressive Reiniger, Obst- und Gemüsesäfte, Öle (z. B. Cremes). Sollte trotzdem einmal ein Fleck im Stein sein so kann man versuchen ihn mit Wasserstoff 30% (erhältlich in jeder Apotheke) zu bleichen.

Seitenanfang

 

Pflegeanleitung für Porto Schiefer  Eigenschaften und Pflege

Porto Schiefer ist ein tongebundenes Sedimentgestein und zeichnet sich durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten aus.

Gespalten oder geschliffen?

Gespaltene Oberflächen bieten sich vor allem bei Bodenbelägen an, können aber auch als Tische oder Waschtischplatten eingesetzt werden. Durch die raue Struktur ist es auch nach längerer Zeit möglich, dass sich noch kleine Schieferplättchen ablösen, dies stellt aber keinen Grund zur Sorge dar.
Geschliffene Oberflächen können als Bodenbelag und vor allem als Arbeitsplatten eingesetzt werden. Durch die schieferige Struktur des Steines, sind in der Regel feine Adern und Risse in der Oberfläche sichtbar oder fühlbar, diese liegen in der Natur des Steines und stellen keinen Mangel dar. Diese Adern/Risse vergrößern sich nicht und brechen auch nicht aus.

Porto Schiefer als Bodenbelag

Als spaltrauer Bodenbelag ist er pflegeleicht und im privaten und gewerblichen Bereich geeignet.

Als geschliffener Bodenbelag sollte er nur im Privatbereich eingesetzt werden, da er durch seine Kratzempfindlichkeit nicht für hohe Beanspruchungen geeignet ist.

Grundsätzlich darf Porto Schiefer nur im Innenbereich verlegt werden, da er nicht frostbeständig ist.

Porto Schiefer als Waschtisch oder Küchenarbeitsplatte

Als Waschtisch ist Porto Schiefer bedenkenlos einsetzbar. Beim Einsatz in der Küche sind einige Regeln zu beachten. So sollte niemals direkt auf der Arbeitsplatte geschnitten werden, da dies unweigerlich zu Kratzern führt. Bei Flecken nicht mit scharfen Reinigern arbeiten, da dies die Situation verschlimmert.

Pflege von Porto Schiefer

Um eine schönere Oberflächenwirkung zu erzielen empfehlen wir Bodenbeläge mit Schieferöl oder Klinkeröl einzulassen. Die laufende Pflege sollte nur mit klarem Wasser mit einer Natursteinwischpflege erfolgen. Wir empfehlen Lithofinprodukte.

Bei Arbeitsplatten empfehlen wir für die laufende Pflege ebenfalls nur klares Wasser. Hier empfiehlt es sich jedoch kein Klinkeröl zu verwenden sonder die Platten in regelmäßigen Abständen mit Olivenöl abzureiben, dadurch behält er seine satte Farbe und kleine Kratzer und Gebrauchsspuren werden beinahe unsichtbar. Gleichzeitig wirkt das Olivenöl als Fleckenschutz, der Schiefer ist dann deutlich unempfindlicher gegen Flecken.

Seitenanfang
 

Pflegeempfehlung für geflammte Außenbeläge

Geflammte Außenbeläge sind rutschfest und pflegeleicht und müssen nicht besonders behandelt werden.

Zur laufenden Pflege genügt klares Wasser und ein Schrubber.

Wenn Pflegemittel verwendet werden sollen, empfehlen wir Lithofin-Produkte.

    Lithofin Wischpflege      – kann regelmäßig dem Putzwasser beigegeben werden.

    Lithofin Intensivreiniger – bei hartnäckigen Verschmutzungen durch Öl, Wachse und ähnliches.
    Lithofin Außenreiniger    – bei organischen Verschmutzungen wie Laub, Straßendreck etc.

Andere Mittel wie Polituren, Pflegewachs und ähnliches dürfen nicht verwendet werden.

Bei weiteren Fragen und Problemen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Karl S c h ä f f e r
Steinmetzbetrieb GmbH

 

Seitenanfang

Mehr Hintergrundwissen

 

 

Bnnaer


Datenschutzerklärung


A k t u e l l e s


*NEU*NEU*NEU*
Schäffer ist
Gold - Partner von Silestone


Silestone

Speckstein als
Küchenarbeitsplatte


Pflegeanleitungen

Vorsorge

Pflegeverträge

Trost & Trauer

Hintergrundwissen



Datenschutzerklärung